presseportal.de: 194 km/h ist die durchschnittliche Höchstgeschwindigkeit der Deutschen / Während für Frauen oft bei 160 km/h Schluss ist, schalten Männer dann gerne noch einen Gang hoch

Während das Tempolimit derzeit wieder heiß diskutiert wird, nutzen die deutschen Autofahrer ihre Freiheit von der Geschwindigkeitsbegrenzung: Auf durchschnittlich 194 km/h haben sie ihr Fahrzeug bereits beschleunigt. Mehr als jeder Zehnte ist sogar schon Geschwindigkeiten von 240 km/h und mehr gefahren. Vor allem Männer suchen den Rausch des Rasens: Jeder Vierte war schon mit mehr als 240 Sachen unterwegs. Das sind Ergebnisse einer aktuellen, repräsentativen Umfrage von AutoScout24 und INNOFACT unter mehr als 1.000 deutschen Autohaltern.

Die konkrete Frage, die der europaweit größte Online-Automarkt den Autohaltern stellte: Wie hoch war wohl die höchste Geschwindigkeit, die Sie selbst jemals auf einer Autobahn gefahren sind? AutoScout24 wollte also nicht die Durchschnittsgeschwindigkeit, sondern die jemals erreichte Höchstgeschwindigkeit wissen. Und hier sind die Deutschen tatsächlich flott unterwegs: 194 km/h ist die durchschnittliche Höchstgeschwindigkeit, die Autofahrer hierzulande erreichen. Nach oben scheint es dabei keine Grenzen zu geben. So war jeder Dritte schon mit 220 km/h unterwegs und 15 Prozent geben sogar an, dass sie Geschwindigkeiten von 240 km/h und mehr erreicht haben. In der deutlichen Minderheit sind die sehr vorsichtigen Fahrer: Nur fünf Prozent fahren auch auf der Autobahn unter bzw. nicht schneller als 130 km/h.

Männer mit Blinker auf der linken Spur

Wer jetzt glaubt, dass Rasen vor allem eine Angelegenheit der jungen Fahrer sei, muss umdenken. So fuhren nur zwölf Prozent der unter 30-Jährigen bereits 240 km/h oder schneller, bei den Fahrern ab 50 Jahren sind es 16 Prozent. Ein deutlicher Unterschied im Fahrverhalten ergibt sich beim Blick auf Männer und Frauen. So sind weibliche Fahrer mit einer durchschnittlichen Höchstgeschwindigkeit von 180 km/h unterwegs, Männer hingegen mit 207 km/h. Noch klarer wird der Unterschied, wenn die Tachonadel die 240 km/h-Grenze erreicht. Bereits jeder vierte Mann (24 Prozent) hat bei diesem Tempo selbst am Steuer gesessen, aber nur sechs Prozent der Frauen. Für 40 Prozent der Frauen ist hingegen bei maximal 160 km/h Schluss, doch nur 17 Prozent der Männer begnügen sich mit diesem Tempo.

Über die Studie

Basis: repräsentative Stichprobe von 1.041 Autohaltern zwischen 18 und 65 Jahren; Befragungszeitraum: 26. bis 27. Mai 2020; Mehrfachantworten teilweise möglich

(Zur Meldung)

© Copyright 2021 INNOFACT AG - Das Marktvorsprungsinstitut