Mailo Studie: Vermittler haben bei Selbstständigen einen guten Ruf

Mailo Studie: Vermittler haben bei Selbstständigen einen guten Ruf

versicherungsjournal.de: Das Angebot an Gewerbeversicherungen sei nicht auf ihre Bedürfnisse abgestimmt: Das findet die Mehrheit der Selbstständigen und Freiberufler. Den Vermittlern dieser Produkte ist das nicht anzulasten, ihnen wird von dieser Zielgruppe ein gutes Zeugnis ausgestellt. Das sind die Ergebnisse einer aktuellen Umfrage von Mailo.

74 Prozent der Freiberufler und Selbstständigen sind mit den am deutschen Markt erhältlichen Gewerbeversicherungen nicht zufrieden. Oder sie empfinden die Angebote sogar „als schlecht“ beziehungsweise „intransparent“. Nur eine Minderheit von 26 Prozent findet, dass die Produkte auf ihre speziellen Bedürfnisse zugeschnitten sind.

934 Freiberufler und Selbstständige befragt

Das sind Ergebnisse der aktuellen Studie „Fokus Selbstständigkeit“. Für die Auswertung hat die INNOFACT AG im Auftrag der Mailo Versicherung AG 934 Freiberufler und Selbstständige aus verschiedenen Branchen wie Handel, Dienstleistung, kreative Berufe und Beratung im September und Oktober 2019 befragt.

Der Schaden- und Unfallversicherer ist seit Februar am Markt. Das Kölner Insurtech konzentriert sich auf das Geschäft mit Gewerbetreibenden und Freiberuflern und vertreibt seine Produkte über Vermittler.

Cyberrisiken fürchten Selbstständige am meisten

Gefragt wurde auch, welche Risiken Freiberufler und Selbstständige während ihrer beruflichen Tätigkeit am meisten fürchten. 32 Prozent haben laut Studienunterlagen am meisten Angst, dass ihre Firma Opfer einer Cyberattacke wird. Hier liegt die Sparte Unternehmensberatungen mit 43 Prozent vorne, gefolgt von dem Bereich Bürobetriebe (32 Prozent) und dem Einzel- sowie Onlinehandel (29 Prozent).

24 Prozent der Befragten bewerten Abmahnungen als größte Gefahr, gefolgt von unberechtigten Ansprüchen Dritter (23 Prozent). Vertragsstrafen, Schadenersatz-Forderungen von Kunden oder Lieferanten sowie Einbruchdiebstahl befürchten jeweils 21 Prozent der Umfrageteilnehmer.

Streit um Urheber-Rechtsverletzungen sehen 16 Prozent als großes Risiko, Produkthaftungsschäden 13 Prozent. Schäden durch Feuer, Wasser, Sturm an ihren Waren fürchten nur zwölf Prozent, an ihrer Büroeinrichtung lediglich elf Prozent.

Gutes Zeugnis für Vermittler

Obwohl die Mehrheit der befragten Freiberufler und Selbstständigen mit den Angeboten für ihre Anforderungen nicht zufrieden ist, fühlen sich viele Umfrageteilnehmer „gegen ihre beruflichen Risiken ausreichend versichert“. Mit „ja“ oder „eher ja“ antworten hier 60 Prozent. 40 Prozent sind aber unsicher, ob ihr Schutz ausreicht, wie die Unterlagen zur Umfrage zeigen.

Die Vermittler für Gewerbeversicherungen genießen bei der befragten Zielgruppe aber einen guten Ruf. Auf die Frage: „Wie gut kennt sich Ihr persönlicher Ansprechpartner (Versicherungsvertreter, Makler et cetera) mit Ihren speziellen Bedürfnissen als Selbstständiger/ Freiberufler aus?“, stellen die Befragten ihren Beratern ein gutes Zeugnis aus.

88 Prozent bescheinigen ihrem persönlichen Ansprechpartner in Versicherungsfragen mit „sehr gut“ oder „gut“ eine hohe Kompetenz. Nur zwölf Prozent sind von ihrem Vermittler nicht überzeugt.

„Der ‚One-size-fits-all-Ansatz‘ ist in der Versicherungswirtschaft definitiv nicht mehr zeitgemäß“, kommentiert Armin Molla, Vorstand für Vertrieb und IT bei Mailo, die Auswertung. „Moderne Anbieter sollten in der Lage sein, eine Police bedarfsgerecht zuzuschneiden.“

(Zur Meldung)

© Copyright 2021 INNOFACT AG - Das Marktvorsprungsinstitut