Bosch Studie: Mit energiesparmanager 60 Prozent Stromkosten sparen

08. Aug 2019

energie.de: Viele Menschen versuchen heutzutage Energie zu sparen. Das funktioniert auf verschiedene Art und Weise. Bosch hat dazu den Energiemanager entwickelt, mit dem man 60 Prozent Strom sparen kann. Zudem hat Bosch Deutsche befragen lassen, wie sie Energie sparen.

Am häufigsten wird als erstes in deutschen Haushalten mit weniger heizen Energie gespart. Doch mit dem Engergiemanager spart man noch wesentlich mehr als per Hand

Am häufigsten wird als erstes in deutschen Haushalten mit weniger heizen Energie gespart. Doch mit dem Engergiemanager spart man noch wesentlich mehr als per Hand (Bildquelle: Bosch)

1029 Personen in Deutschland wurden von INNOFACT im Auftrag von Bosch nach ihren Energiesparmaßnahmen befragt, welche sie am ehesten umsetzen. Am häufigsten wurde das Sparen durch das Drehen an der Heizung genannt (29,6 Prozent). Strom wird gespart, indem die Befragten das Licht ausschalten (22,9 Prozent) oder auf die Standby-Schaltung oder das Smartphone verzichten (18 Prozent). Beim Wäschewaschen Energie zu sparen nennen 18,1 Prozent Frauen als beste Möglichkeit. Bei den Männern sind es nur 8,1 Prozent. Von nur wenigen Personen (7,5 Prozent) wurde effizienteres Kochen als erste Sparmaßnahme genannt. 3,9 Prozent würden als erstes weniger duschen oder baden, um Energie zu sparen. Rein gar nicht am Thema interessiert sind 4 Prozent der Befragten.

Wirksamer als die in der Umfrage genannten Möglichkeiten, Energie zu sparen, soll der Energiemanager von Bosch sein. Bis zu 60 Prozent Strom soll mit der Innovation gespart werden. Daher lohnt es sich, bei einer Modernisierung der Heizungsanlage oder bei einem Neubau zu prüfen, ob der Energiemanager eingebaut werden kann. Dieser wird mit einer Wärmepumpen-Heizung und einer Photovoltaikanlage des Hauses verbunden und steuert die Energieflüsse so, dass die Energienutzung effizienter und nachhaltiger wird.

(Zur Meldung)