Paketda Studie: Mehrheit der Deutschen bestellt Waren nach Hause – auch wenn niemand da ist

18. Okt 2021

sazsport.de: Mit einem Klick Schuhe, Möbel oder Laptops kaufen und nach Hause liefern lassen – das ist praktisch und bequem. 74 Prozent der Deutschen lassen sich Waren jedoch auch dann nach Hause schicken, wenn am Liefertag niemand anwesend sein wird, zeigt eine Studie.

Online-Shopping ist für viele Verbraucherinnen und Verbraucher in Deutschland längst Alltag. Die Corona-Krise hat den Trend noch einmal beschleunigt: Erstmals wurde im vergangenen Jahr die Marke von vier Milliarden versendeter Pakete geknackt – das waren fast elf Prozent mehr als noch im Jahr davor, wie kürzlich eine Erhebung des Bundesverbands Paket und Expresslogistik (Biek) ergab.

Bestellung nach Hause – auch bei Abwesenheit

Die Lieferung von Paketen nach Hause ist praktisch und bequem – doch viele Deutsche scheinen sich vorab keine Gedanken darüberzumachen, ob sie die Bestellung dann auch entgegennehmen können. Laut einer Umfrage des Verbraucherportals Paketda, lassen sich fast drei Viertel der Befragten (74 Prozent) Waren nach Hause schicken, obwohl sie im Voraus wissen, dass am Liefertag niemand anwesend sein wird.
Laut der Studie trifft das vor allem die Altersgruppe der 18 und 39-Jährigen zu. Auch berufstätige Personen (78 Prozent) stimmten dieser Aussage häufiger zu, als nicht-berufstätige Personen (64 Prozent).
Zudem lassen mehr Männer (78 Prozent) als Frauen (70 Prozent) ihre Bestellungen nach Hause liefern, obwohl sie wissen, dass niemand das Paket annehmen kann. Die Umfrage hat jedoch nicht erhoben, wie viele Menschen eine Abstellerlaubnis erteilt haben.

Die Umfrage wurde vom Marktforschungsunternehmen INNOFACT AG im Oktober 2021 bevölkerungs-repräsentativ durchgeführt. Von den insgesamt 1.018 Befragten waren 22 (2,2 Prozent) keine Online-Shopper.