Parship Studie: Welche Rituale Paaren laut Umfrage am wichtigsten sind

06. Aug 2021

bildderfrau.de.: “Schatz, wie war Dein Tag?” Bereitet Ihnen die stets selbe Frage, der ewig gleiche Kuss zur Nacht eher Bauchschmerzen oder Freude? Wie gut Rituale bei Paaren ankommen – und vor allem welche, wurde jetzt in einer Umfrage ermittelt.

Wer Rituale innerhalb einer Beziehung als langweilige Routine abstempelt, wird den immer gleichen oder zumindest ähnlichen Abläufen nicht gerecht: Ein Küsschen zur guten Nacht, eine Nachricht übers Handy zum Mittagessen im Büro, das Kuscheln zur abendlichen Serie – all diese Dinge gehören für viele einfach dazu und gestalten ihnen den Alltag schöner. Doch welche Rituale sind bei Paaren am weitesten verbreitet? In einer Umfrage wurde genau das jetzt ermittelt.

Umfrage: Wie wichtig sind Rituale für Paare?

Die Macht der Gewohnheit ist für die meisten Paare ganz offensichtlich eher Traum als Alptraum. Das hat die Online-Partnervermittlung Parship zusammen mit dem Marktforschungsinstitut INNOFACT in einer unabhängigen Online-Erhebung ermittelt, für die 1.011 Personen zwischen 18 und 69 Jahren im Juli 2021 befragt wurden. 741 von ihnen leben derzeit in einer Beziehung.

Der großen Mehrheit der Befragten, nämlich 71 Prozent, sind demnach gemeinsame Rituale sehr wichtig! Sie vermuten, dass der Frauenanteil dabei doch bestimmt deutlich höher liegt? Falsch: Weibliche und männliche Befragte lagen nahezu gleichauf. Auf die Frage hin, ob Rituale zumindest teilweise wichtig sind, hat sogar die überwältigende Mehrheit von 97 Prozent mit “ja” geantwortet.

Diese Rituale pflegen Paare am meisten

Fest steht also: kaum eine Beziehung ohne Rituale! Aber welche sind es denn nun, an denen Paare festhalten, die ihnen am wichtigsten sind? Auch das wurde in der Umfrage abgeklopft. Das sind die Top Acht:

  • Sich immer gute Nacht zu wünschen, ist für 65 Prozent der Befragten ein liebevolles Muss.
  • Der Abschiedskuss landet gleichauf mit 65 Prozent.
  • Wie war Dein Tag? Wie geht es Dir? Solcherlei Fragen nehmen für 57 Prozent einen hohen Stellenwert ein.
  • Genauso viele Menschen, nämlich 57 Prozent von ihnen, kochen und essen überwiegend gemeinsam.
  • Für 56 Prozent gehören regelmäßige gemeinsame Auszeiten beziehungsweise Urlaube zu den unabdingbaren Ritualen.
  • Ebenfalls 56 Prozent der befragten Personen telefonieren miteinander oder schreiben sich, wenn sie sich nicht sehen können.
  • Gemeinsam Pläne schmieden und von der Zukunft träumen: 49 Prozent sehen das als wichtiges Ritual an.
  • Morgens gemeinsam zu frühstücken oder zumindest einen Kaffee miteinander zu trinken, ist für 46 Prozent aller Befragten ein Ritual, das sie nicht missen wollen.

Auf den weiteren Plätzen folgen Dinge wie gemeinsame Spaziergänge, zusammen Serien gucken, sich mit Kosenamen ansprechen ( aber Vorsicht vor zu viel Partner-Verniedlichung, warnt der Experte!), niemals im Streit auseinander oder zu Bett gehen. Auf dem letzten Platz, nämlich mit elf Prozent, landete das gemeinsame Zähneputzen. Kurios.

Warum Rituale für eine Partnerschaft so wichtig sind

Richtig verwundert ist Paartherapeut und Parship-Experte Eric Hegmann über die Ergebnisse der Befragung nicht: “Die Paarforschung hat schon lange bewiesen, wie wichtig Rituale für die Beziehungszufriedenheit sind. Sie lassen die Verbindung spürbar sicher erscheinen durch ihre Verlässlichkeit und ihre Wiederholung. Besonders individuelle Rituale, die aus dem gemeinsamen Erleben heraus entstanden sind, zeigen die Einzigartigkeit des Paares und werden immer wieder von den Partnern als Basis und Erfolgsgarant ihrer Beziehung genannt”, erklärt er.

Und: Rituale stehen ja auch noch für mehr – sie “zeigen Aufmerksamkeit, Wertschätzung, Anerkennung und den Wunsch nach gemeinsam verbrachter Zeit”, sagt Eric Hegmann. Viele Rituale entwickelten sich dabei ganz von selbst, andere würden übernommen. Die Art des Rituals ist letztlich aber auch nahezu egal: “Wichtig ist die Beständigkeit, dass beide Partner im Ritual eine emotionale Verbindung erleben und damit die Beziehung und ihre Verbindung immer wieder miteinander festigen”, so der Experte.

(Zur Meldung)