Stadtwerke Flensburg Regionalstudie: Das sind die 100 größten Unternehmen in Schleswig-Holstein

10. Nov 2020

Das Universitätsklinikum Schleswig-Holstein bleibt mit knapp über 12.000 Angestellten der größte Arbeitgeber Schleswig-Holsteins und die Sparkasse Südholstein erzielte mit 5,7 Mrd. Euro den höchsten Umsatz des Bundeslands. Dies zeigt eine Regionalstudie der INNOFACT AG im Auftrag der Stadtwerke Flensburg, die nach 2019 nun zum zweiten Mal durchgeführt wurde. Befragt wurden alle größeren, im Wettbewerb stehenden Unternehmen in Schleswig-Holstein bezüglich des Geschäftsjahres 2019.

Bezogen auf die Mitarbeiterzahl schafft es kein Unternehmen, dem Lübecker Universitätsklinikum Schleswig-Holstein seinen Spitzenplatz aus dem letzten Jahr streitig zu machen, während bei den Umsätzen die in Neumünster ansässige Sparkasse Südholstein einige Plätze aufholt und das Industrie-Unternehmen L. Possehl von seiner letztjährigen Spitzenposition in der Rangliste verdrängt.

Zusätzlich zum Personalbestand und der Umsatzentwicklung wurden die Unternehmen in diesem Jahr auch nach ihrer Einschätzung zur Corona-Pandemie und dem wahrgenommenen Einfluss auf die regionale Wirtschaft befragt.

Dabei ist für die Zukunft ein klarer Aufwärtstrend zu erkennen: Während für das laufende Jahr noch Dreiviertel der befragten Unternehmen den Einfluss der Pandemie auf die Wirtschaft als relativ oder sehr stark einschätzten, liegt dieser Wert bei der Prognose für das nächste Jahr nur noch bei 50 Prozent. Bei den Unternehmen in Schleswig-Holstein fällt der auf die Corona-Pandemie bezogene Blick in die Zukunft demnach optimistischer aus als die Beurteilung für das laufende Jahr. 

Alle Ergebnisse der Studie wurden in einer Pressemitteilung der Stadtwerke Flensburg veröffentlicht.

Zum Geschäftsbereich Energie und Mobilität der INNOFACT AG