Von Rundstedt Studie: Fehlender Überstundenausgleich ist Kündigungsgrund für viele Berufstätige

02. Mai 2018

welt.de: Fehlender Überstundenausgleich wäre für viele Berufstätige in Deutschland ein Kündigungsgrund. Das ist das Ergebnis einer Studie von INNOFACT im Auftrag der Personalberatung Von Rundstedt.

Gut zwei Drittel der Teilnehmer (68 Prozent) würden ihren Arbeitgeber demnach verlassen, wenn sie für Mehrarbeit weder Geld noch Freizeit bekommen. Ähnlich hoch (65 Prozent) ist der Anteil derjenigen, die kündigen würden, wenn die Chemie im Team nicht mehr stimmt.

Weitere populäre Kündigungsgründe sind Stress (60 Prozent) und eine schlechte Feedback- oder Fehlerkultur im Unternehmen (58 Prozent). Dagegen würde nur etwa jeder Fünfte (22 Prozent) hinschmeißen, weil er keine Boni wie Dienstwagen oder Jobticket bekommt. Für die Studie hat INNOFACT im April 2018 rund 1.000 Menschen befragt.

(Zur Meldung)