Schöner Wohnen Studie: Konnte im Pandemie-Jahr weiter wachsen

moebelkultur.de: Wie die Home & Living-Branche insgesamt, konnte auch die Schöner Wohnen-Kollektion 2020 zulegen. Zudem stiegen die Werte in puncto Markenbekanntheit und -image, wie eine Studie von INNOFACT im Auftrag von Schöner Wohnen ergab. Das verantwortliche Team mit Tanja Böttjer, Category Director Home, Michael Espenhahn, Director Möbel, und Kirstin Ollech, Creative Director, freuen sich über den Zuspruch, erläutern, warum sich die Marke so positiv entwickeln konnte und geben einen Ausblick, wohin sich diese entwickeln soll.

„Gestartet sind wir mit einem herausragenden Marken-Auftritt auf der ,imm‘ im Januar 2020 in Köln“, sagt Michael Espenhahn. Trotz Lockdown konnte die Anzahl der Handelspartner um 40 auf 140 Standorte ausgeweitet werden. Die Auftragseingänge stiegen überproportional, dabei wuchsen auch die bestehenden Handelspartner deutlich zweistellig. „Kurz: Für die Möbelkollektion war es bezogen auf Kunden-Akquisition, Auftragseingang und Umsatz das erfolgreichste Jahr ihrer Geschichte“, so Espenhahn weiter. Tanha Böttjer ergänzt, dass 2020 ein Rekordjahr für alle Home-Segmente von Schöner Wohnen war. „Besonders erfolgreich waren wir im Bereich Farbe: Nie zuvor wurde so viel Schöner Wohnen-Farbe verkauft.“ Kirstin Ollech erläutert, wie trotz Pandemie weiter gearbeitet wurde: „Mitten in unserer Produktentwicklung stand die Welt plötzlich still. Wir nicht. Wir haben einfach weitergemacht und zwar per Teams und mit WhatsApp. Das funktionierte erstaunlich gut. Mit unseren Neuheiten im Gepäck sind wir dann im Herbst in die Heimat vieler unserer Lizenzpartner gefahren – zu einer Premiere. Die neuen Bilder der Kollektion haben wir zum ersten Mal nicht in Hamburg, sondern in Ostwestfalen fotografiert. Auch das hat großartig funktioniert.“

Als weiteren Grund für die positive Entwicklung nennt Espenhahn, die in all den Jahren konsequente Umsetzung der Idee des „Schöner Wohnen“. „Im Fokus stehen die Konsumenten. Ausnahmslos jedes Produkt der Kollektion trägt diese Idee und diesen Kunden-Fokus als Ingredienz – als ‚Feenstaub‘, wie ich es nenne. Die Studie bestätigt dies eindrucksvoll: Die Befragten schätzen eben genau die aufeinander abgestimmten Produkte (94 Prozent) und das geschmackvolle Design (93 Prozent) der Kollektion.“

Nun soll die Präsenz weiter ausgebaut werden, durch mehr Standorte. Wobei man sich weiterhin auf die ausgewählten Handelspartner konzentrieren will. Im Sommer soll die neue Outdoor-Kollektion des Partners Hartman vorgestellt werden. Lizenzpartner Loddenkemper wird darüber hinaus erstmals seine Schlafzimmer-Kollektion präsentieren. „Sowohl stationär als auch im E-Commerce werden wir in diesem Jahr weiter Vollgas geben und uns in neue Segmente vorwagen“, verkündet Tanja Böttjer.

(Zur Meldung)

© Copyright 2021 INNOFACT AG - Das Marktvorsprungsinstitut